Sie sind hier: Start Hörspiele Traumwandler Folge 3 - Suche
Decrease font size  Default font size  Increase font size 
Traumwandler - Folge 3 - Suche
Traumwandler - Suche
Nach einer Erzählung von Markus Winter

© 2011 Mario Cuneo / iListen
ISBN 978-3-943056-15-0
Hörspiel
Genre: Dark Mystery
(Spieldauer ca. 60 Min)
empfohlen ab 16 Jahren

CD Preis 7,95 €

MP3 Preis 1.99 €

Jonathan will Antworten. Er beginnt zu forschen und kommt Dingen auf die Spur, die er besser nie erfahren hätte. Ohne es zu wissen, spielt er damit seinen übermächtig scheinenden Gegnern in die Hände. Sein Misstrauen Betty gegenüber wächst und schließlich begeht er den entscheidenden Fehler, der es ihm unmöglich macht weiter mit ihr in Kontakt zu bleiben. Während seine Welt um ihn herum zusammenbricht macht er sich alleine auf die Suche.

HÖRPROBE

CAST:

Intro: Joachim Kerzel Dr. Layton: Erik Schäffler
Jonathan Drake: Jens Wesemann Mutter: Anja Topf
Betty Cross: Julia Casper Jane: Juliane Steiner
Tim Carter: Jens Wendland Martha: Antje Roosch
Traumwandler: Judith Reinartz Prof. Berkley: Michael Grimm
Dr. Seward: Thomas Karallus  

 

Markus Winter Markus Winter (* 4. September 1973 in ) ist Autor, Musiker, Skriptschreiber, Sänger und Komponist.

Als Sänger der Band Hertzton hat er seit 2002 drei Alben veröffentlicht. Bereits 1993 erschien sein erster Roman Der Rächer. Seitdem schreibt er in unregelmäßigen Abständen Kurzgeschichten für verschiedene Magazine und Verlage. Außerdem arbeitet er als Musikproduzent und Tontechniker. Seit Sommer 2006 schreibt er für die Europa Hörspielserie DiE DR3i, die allerdings mittlerweile eingestellt wurde. Seit Sommer 2007 schreibt er ebenfalls für die inzwischen deutschlandweit erfolgreich laufenden "Fang den Mörder" Theaterevents. Zur Zeit lebt und arbeitet er in seinem eigenen Tonstudio in Leverkusen, zu dem auch das Label WinterZeit Tonträger gehört und arbeitet an verschiedenen Hörspielprojekten.

Markus, wie bist Du auf die Idee zu TRAUMWANDLER gekommen?
Nun, hinter vielen packenden Stories steht ja oftmals eine wahre Geschichte. Im Falle von TRAUMWANDLER war es denn auch eine kurze, tatsächliche Begebenheit, die mich inspiriert hat. Ich war immer sehr schlank und irgendein findiger Arzt hat mich dann mal für sechs Wochen mit dem Verdacht auf Anorexie (Magersucht) in eine Rehaklinik gesteckt. Dort kam man nach drei Minuten zu der Erkenntnis, dass ich völlig gesund und keinesfalls magersüchtig war und so genoss ich sechs Wochen Urlaub in der Lüneburger Heide. Allerdings gab es dort einige sehr schwerwiegende, vornehmlich psychisch kranke Fälle. Mit einem solchen unterhielt ich mich eines Abends bei einer Zigarette. Ein junges Mädchen. Sie erzählte mir, dass sie ständig ein Paar rote Augen sehen würde, welches ihr befehlen würde, was sie tun und lassen soll. Und sie würde das dann auch tun, denn für all das gäbe es einen höheren Sinn. Ziemlich gruselig. Zwei Tage später wurde sie dann abgeholt und in eine geschlossene Anstalt verbracht. Ich habe seitdem nie wieder etwas von ihr gehört oder gesehen. Aber das Bild mit den roten Augen hatte ich seither im Kopf und es war im Grunde die Initialzündung für TRAUMWANDLER.

Was ist TRAUMWANDLER denn nun? Mystery? Horror? Psychothriller?
Sicher von allem ein bisschen. Ich bin ja schon immer ein Fan des eher subtilen Grusels gewesen und weniger begeistert von irgendwelchen Zombie-Haudrauf Geschichten. Somit hat TRAUMWANDLER eine starke psychologische Komponente. Menschliche Abgründe finde ich seit jeher interessant. Und bei TRAUMWANDLER entsteht ja viel der Faszination und der Dynamik dadurch, dass einem die Hauptperson, die nüchtern betrachtet schlimme Dinge tut, dennoch sympathisch ist. Man leidet mit ihm. Und für seine Taten gibt es eigentlich auch immer einen Grund. Perfide das Ganze. So wie ich es mag. Der Mystery-Faktor entsteht ja letztlich vor allem dadurch, dass dem Hörer die Informationen eher häppchenweise serviert werden, so dass es ein munteres Rätselraten ist, worum es bei der Story überhaupt geht. Aber das hast Du bei Geschichten von mir ja oft. Und Horror? Nun ja, und ein subtiler Horror ist sicherlich vorhanden, wenn man plötzlich in seinen Träumen zum kaltblütigen Mörder wird und dann feststellt, dass die schrecklichen Dinge, die man glaubt, nur geträumt zu haben, plötzlich real sind. Doch ja, das IST Horror PUR.

Wie lange hast Du an TRAUMWANDLER geschrieben?
Hm, schwer zu sagen. Ursprünglich war die Geschichte ja als Roman geplant und der war auch bis zur Hälfte fertig. Das hat fast ein Jahr gedauert. Die Umsetzung in ein Hörspiel mag dann noch mal gut drei Monate in Anspruch genommen haben. Wie lang ich jetzt genau an jedem einzelnen Skript gesessen habe, kann ich beim besten Willen nicht mehr sagen. Und dazu kommt in diesem Fall noch die Vorarbeit. Ich habe viel über Psychiatrie gelesen, über diverse Krankheiten, Medikationen, Therapien etc. Wenn ich ein Mittel nenne oder ein Krankheitsbild, dann soll das auch Hand und Fuß haben. Diese Zeit kann man ebenfalls nicht wirklich benennen.

Wird das Buch irgendwann erscheinen?
Das ist immer noch geplant, ja. Aber ich habe keine Ahnung, wann das passieren wird. Schauen wir mal. Es ist aber immer noch möglich und Teil der losen Planung. Letztlich hängt das auch davon ab, wie erfolgreich nun der Relaunch verläuft.

 

 


blog comments powered by Disqus
 

Partner

Toneworx
Indigo
Radio Hamburg
Sessel Records & Books
Audiamo
Hoerspiel Gemeinschaft

Wir sind auch auf:

Facebook YouTube Twitter

 
1